Logo - Hotel Sonnentau - Ihr Wellnesshotel im Naturpark Rhön
Logo - Hotel Sonnentau - Ihr Wellnesshotel im Naturpark Rhön

Slider Bild 1

Slider Bild 4

Slider Bild 3

 

Buchungsanfrage per E-Mail

Datum

Der Sonnentau auf Entdeckertour

Muskatzinen, Weine und das romantische Dettelbach

Vergangenen Mittwoch machten wir uns auf, das Team fortzubilden: eine erneute Fachexkursion stand auf dem Tagesplan. Ziel war unser Hotellerie-Kollege Thomas Dauenhauer vom „Hotel Franziskaner“ in Dettelbach an der Wallfahrtskirche Maria. Nach einer unterhaltsamen Busfahrt empfing uns auch schon das Team des etablierten Hauses und versorgte uns mit leckeren Speisen im großzügigen Biergarten. Gestärkt ging es los zu einer Hausbesichtigung, um neue Eindrücke und Ideen für das eigene Hotel zu gewinnen. Geschäftsinhaber Thomas Dauenhauer erzählte mit großer Leidenschaft von der Entstehungsgeschichte und der Weiterentwicklung des Hotels, das mittlerweile aus 2 Einrichtungen im Ort besteht und mit einem Café, einer Eisdiele und einer Konditorei, auftrumpfen kann. An der Expansion nicht ganz unschuldig sind die leckeren Muskatzinen, auf die Herr Dauenhauer mit der Konditorei Kehl das Patent hält. Noch heute werden die echten Muskatzinen nach altem Rezept nur in Dettelbach hergestellt, wie vor mehr als hundert Jahren. Am Ende der Hausführung ging es in die Backstube, um mehr von der Herstellung der legendären Muskatzinen zu erfahren. Anschließend durften wir Teil einer mehr oder weniger interaktiven Stadtführung werden und uns in den Weinbergen Dettelbachs die Weinerzeugung erläutern lassen. Ein erfrischender Secco durfte dabei natürlich nicht fehlen. Man glaubt es kaum, aber die kleine Stadt Dettelbach hat viel zu erzählen und zu zeigen. Nach einem Nachmittagssnack im Café Kehl ging es weiter zu unserem Weinlieferanten in Eisenheim. Auch hier wurden wir herzlich von Reinhold Reich, dem Inhaber des Bacchuskellers empfangen, der eine zünftige Brotzeit für uns vorbereitet hatte. Um unseren Gästen immer einen aktuellen tollen Wein anbieten zu können, ließen wir es uns nicht nehmen und probierten den ein oder anderen leckeren Tropfen. Mit vielen tollen Eindrücken und neuen Ideen ging es am Ende des Tages zurück in die Heimat.

//